Montag, 20. Juni 2011

Gipfeltreffen des Geistes

petrarca1.jpeg

Europäische Kultur unterstützen: Hubert Burda übergab den Petrarca-Preis 2011


Vergangenen Samstag wurden die Petrarca-Preisträger des Jahres 2011 ausgezeichnet. Im prächtigen Rokokosaal des Klosters Benediktbeuern nahmen die Schriftsteller John Burnside und Florjan Lipuš die Ehrung aus der Hand von Verleger Hubert Burda entgegen. Die Autoren teilen sich den mit 20.000 Euro dotierten Preis. „Wir wollen die nationale und regionale Kultur in Europa unterstützen", sagte Stifter Hubert Burda zu Beginn der festlichen Preisverleihung.


Montag, 26. April 2010

Wieder in Petrarcas Namen

petrarca.jpg

Die Jurymitglieder Michael Krüger, Peter Hamm und Peter Handke bei der Buchbesprechung


Ein Fest der Poesie wird es auch in diesem Juni wieder sein - aber mit Rückbesinnung auf seine Wurzeln. Denn nach zehn Jahren Hermann-Lenz-Preis haben sich Stifter Hubert Burda und die Jury - Peter Hamm, Peter Handke, Alfred Kolleritsch und Michael Krüger- entschlossen, den Preis in diesem Jahr erstmals wieder im Namen des italienischen Dichters Petrarca zu vergeben.


Donnerstag, 07. Januar 2010

Poesie und mehr

poesie1.jpg

Festband zum Hermann-Lenz-Preis-Jubiläum


304 Seiten ist er stark - und auf jeder ein „Fest der Poesie": Unter diesem Namen haben Hubert Burda und Michael Müller einen Festband zum zehnjährigen Jubiläum des Hermann-Lenz-Preises zusammengestellt, der nun erhältlich ist.


Montag, 29. Juni 2009

Mit Worten verführen

lenz3.jpg


Ulla Unseld-Berkéwicz, Friederike Mayröcker und Hubert Burda bei der Verleihung des Hermann-Lenz-Preises in Offenburg


„Ich bin sehr bewegt, weil ich nie gedacht hätte, dass ich diesen Preis bekommen könnte. Danke, dass Sie gekommen sind, um mir zuzuhören", wandte sich Friederike Mayröcker an Jury und Publikum, nachdem Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz die Laudatio auf die diesjährige Hermann-Lenz-Preisträgerin gehalten hatte. Die 84-Jährige wurde am Samstag in Offenburg als elfte Künstlerin mit dem Literaturpreis geehrt.


Donnerstag, 09. Oktober 2008

Die andere Wirklichkeit


laudatio-handke1.JPG

Hubert Burda gratuliert Peter Handke


Der österreichische Schriftsteller Peter Handke ist am Mittwochabend mit dem Thomas-Mann-Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ausgezeichnet worden. Die Laudatio bei der Preisverleihung in der Münchner Residenz hielt Hubert Burda.


Montag, 28. Juli 2008

Xaver Bayer mit Hermann-Lenz-Preis ausgezeichnet

hermannlenzpreis.JPG
Hubert Burda zeichnet Xaver Bayer mit dem Hermann-Lenz-Preis aus

Xaver Bayer erhielt am Samstag auf Schloss Maxlrain in Bayern den von Hubert Burda gestifteten Hermann-Lenz-Preis 2008. Der 1977 geborene Wiener veröffentlichte bisher die Romane „Heute könnte ein glücklicher Tag sein“ (2001), „Die Alaskastraße“ (2003) und „Weiter“ (2006). Sein erster Erzählband „Die durchsichtigen Hände“ erschien im Juli 2008. Bereits 2002 hatte die Jury dem Schriftsteller ein Stipendium der Hermann-Lenz-Stiftung zuerkannt.

Die Juroren Peter Handke, Alfred Kolleritsch, Michael Krüger und Peter Hamm würdigten den Hermann-Lenz-Preis-Preisträger Bayer vor allem für seinen Roman „Weiter“. Damit seien ihm Bilder der Verlorenheit und Richtungslosigkeit gelungen, die sein großes erzählerisches Talent beweisen.


Mittwoch, 21. Mai 2008

Von Königinnen und Mätressen

craveri_7.JPG
Hubert Burda und Benedetta Craveri

In ihrem Buch geht es um wahre und käufliche Liebe, Sex und Eifersucht, Tod durch Dolch, Gift oder Guillotine, noble Gefühle, Gemeinheiten und Intrigen. Die Italienerin Benedetta Craveri erzählt die spannende, bizarre, bewegende und abenteuerliche Geschichte der Frauen am französischen Königshof in ihrem neuen Buch „Königinnen und Mätressen. Die Macht der Frauen – von Katharina di’Medici bis Marie Antoinette“. Verleger Hubert Burda begrüßte die Professorin für Französische Literatur beim Besuch in München.

„Ich habe Benedetta Craveri in Rom kennen gelernt und war begeistert. Das ist ein spannendes Thema noch bis heute: Frankreich und diese Frauen sind die Grundlage von Beauty- und Fashionindustrie“, begrüßte Hubert Burda die Autorin. Er habe das Buch seinem Freund Michael Krüger, Verlagsleiter beim Carl Hanser Verlag, empfohlen – und dort ist es im Februar erschienen.


Mittwoch, 16. April 2008

Hermann-Lenz-Preis für Xaver Bayer

Der österreichische Schriftsteller Xaver Bayer erhält den mit 15.000 Euro dotierten Hermann-Lenz-Preis 2008. Die von Verleger Hubert Burda gestiftete Auszeichnung für deutschsprachige Literatur wird am 26. Juli in Maxlrain bei Rosenheim verliehen.


Mittwoch, 27. Juni 2007

Angela Krauß am Tegernsee geehrt

Hermann-Lenz-Preis.jpg
Michael Krüger, Hubert Burda, Alfred Kolleritsch, Angela Krauß, Peter Handke und Peter Hamm bei der Preisverleihung

Hubert Burda überreichte den mit 15.000 Euro dotierten Hermann-Lenz-Preis für deutschsprachige Literatur am Samstag im Barocksaal des Tegernseer Schlosses an die Schriftstellerin Angela Krauß. Der Preis sei ihr wichtig, „weil der Namensgeber eine Literatur geschrieben hat, die leise ist, sich lange entwickelt, lange über die Landschaft schaut, und lange den Menschen zuschaut“, bedankte sich die Autorin für die Auszeichnung. Die Laudatio hielt Juror Peter Hamm.

Die 1950 in Chemnitz geborene Krauß studierte an der Fachhochschule für Werbung und Gestaltung in Berlin. Von 1976 bis 1979 besuchte sie das Literaturinstitut "J.R. Becher" in Leipzig. Seit Anfang der Achtziger Jahre veröffentlichte sie Prosawerke - darunter „Kleine Landschaft“ (1991), „Die Überfliegerin“ (2002), „Weggeküsst“ (2002) und „Wie weiter“ (2006). An der Universität Paderborn war sie Gastdozentin für Poetik. Sie ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur.


Montag, 27. November 2006

Lesung: Der Rahmen zum Ich

Dr.%20Hubert%20Burda%20und%20Ernst%20P%C3%B6ppel.JPG
Dr. Hubert Burda und Ernst Pöppel

Wer bin ich? Und wer ist mein Gehirn? Aspekte aus seinem neuen Buch „Der Rahmen – Ein Blick des Gehirns auf unser Ich“ präsentierte Ernst Pöppel auf Einladung von Hubert Burda themengerecht in einer Berliner Rahmenhandlung. Bei Knoell & Lemke in Charlottenburg erzählte der renommierte Hirnforscher im Kreis von Künstlern, Autoren, Journalisten und Hochschulvertretern, wie oft noch unerforschte neuronale Prozesse das Selbstbild steuern.

In Pöppels neuem Werk geht es darum, wie unsere Persönlichkeit aus der Kraft des Gehirns entsteht. Er erzählt von Erfahrungen wie Erinnern und Vergessen, Zorn und Freude, Assoziationen, Gewohnheiten und Irrtümer – und deren neuronalen Grundlagen. Welche Bedeutung diese Verknüpfungen und die Erforschung neuronaler Prozesse haben, diskutierte der Wissenschaftler im Anschluss an die Buchvorstellung mit Hubert Burda und den rund 120 Gästen.


Das Video zur Lesung:



Montag, 17. Juli 2006

Hermann-Lenz-Preis in Südtirol verliehen

Bild1HL.jpg

Jürgen Becker mit den Jury-Mitgliedern Peter Hamm, Michael Krüger, Dr. Hubert Burda, Alfred Kolleritsch und Peter Handke

Den von Dr. Hubert Burda gestifteten Hermann-Lenz-Preis im Wert von 15.000 Euro erhielt in diesem Jahr der Kölner Schriftsteller Jürgen Becker. Zusammen mit den Preisen für „Junge Dichter aus Osteuropa“ und den Hermann-Lenz-Stipendien wurde die Auszeichnung am Wochenende auf Schloss Fahlburg in Südtirol verliehen. Die Jury mit Peter Handke, Peter Hamm, Alfred Kolleritsch und Michael Krüger, würdigte die Prosa-Texte Beckers und dabei vor allem den Journalroman "Schnee in den Ardennen".


Dienstag, 20. Dezember 2005

Geburt der Götter

Eine Feder, scharlach, auf Schnee:
Weit stieg der Vogel
Der sich bei Wintermond nährt,
Auf fernsten Bergspitzen singt,
Von niemand geködert, von niemand gerupft noch verspeist.

Ein goldenes Haar
Auf dem Kissen gefunden:
Die Frau fort, Diana all ihrer Reize
Streift die Fliesen als Abwesenheit,
Beseligt den Boden, den einmal berührte ihr Fuß.


Entnommen aus:
Die Welt ist aus dem Stoff, der Betrachtung verlangt - ein Gedichtbuch für Hubert Burda zum 65. Geburtstag (hrsg. von Uwe Brandner), München 2005

Über Michael Hamburger


Mittwoch, 12. Oktober 2005

Einer jener klassischen...


Rolf Dieter Brinkmann

Einen jener klassischen
schwarzen Tangos in Köln, Ende des
Monats August, da der Sommer schon

ganz verstaubt ist, kurz nach Laden
Schluß aus der offenen Tür einer

dunklen Wirtschaft, die einem
Griechen gehört, hören, ist beinahe

ein Wunder: für einen Moment eine
Überraschung, für einen Moment

Aufatmen, für einen Moment
eine Pause in dieser Straße,

die niemand liebt und atemlos
macht, beim Hindurchgehen. Ich

schrieb das schnell auf, bevor
der Moment in der verfluchten

dunstigen Abgestorbenheit Kölns
wieder erlosch.

Entnommen aus: Die Welt ist aus dem Stoff, der Betrachtung verlangt - ein Gedichtbuch für Hubert Burda zum 65. Geburtstag (hrsg. von Uwe Brandner), München 2005

Über Rolf Dieter Brinkmann


Freitag, 30. September 2005

Was wir tun?

Petr Borcovec

Was wir tun? Wir befassen uns mit dem Raum,
schweigen, lassen die Toten schlafen.
Schneiden die Bäume, umfrieden den Kompost,
kippen gefangene Mäuse aus der Falle.
Das Abendessen tragen wir uns in den Garten hinaus,
ins Zimmer herein nehmen wir Reisigzweige.
Gelb geben wir sie dem Gartenfeuer zurück,
der süße Rauch wälzt sich durch die Kleiderschränke.
Dem Abend zu beobachten wir vom Fenster aus die Mauer,
reden so, daß wir die Toten nicht wecken.
Lieben uns inmitten der Möbel
mit Körpern, die nicht Gegenteil des Raumes sind.


Entnommen aus: Die Welt ist aus dem Stoff, der Betrachtung verlangt - ein Gedichtbuch für Hubert Burda zum 65. Geburtstag (hrsg. von Uwe Brandner), München 2005

Über Petr Borcovec


Freitag, 23. September 2005

Nicolas Born: Es ist Sonntag

Es ist Sonntag
die Mädchen kräuseln sich und Wolken
ziehen durch die Wohnungen -
wir sitzen auf hohen Balkonen.
Heute lohnt es sich
nicht einzuschlafen
das Licht geht langsam über in etwas
Bläuliches
das sich still auf die Köpfe legt
hier und da fällt einer
zusehends ab
die anderen nehmen sich
zusammen.
Diese Dunkelheit mitten im Grünen
dieses Tun und Stillsitzen
dieses alles ist
der Beweis für etwas anderes


Entnommen aus: Die Welt ist aus dem Stoff, der Betrachtung verlangt - ein Gedichtbuch für Hubert Burda zum 65. Geburtstag (hrsg. von Uwe Brandner), München 2005

Über Nicolas Born